Arbeitsschwerpunkte des Ministeriums

M G E P A

Für ein selbstbestimmtes Leben - in einer solidarischen Gesellschaft

„Für ein selbstbestimmtes Leben - in einer solidarischen Gesellschaft“. Das ist der Leitgedanke und zugleich die Zielsetzung des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA).


ministerium
Navigationsbild zum Themenbereich Ministerium

Das Gesundheitssystem menschlicher
und sozialer machen

Im Mittelpunkt der Gesundheitspolitik des MGEPA steht der Mensch. Es geht nicht um „Systeme”, sondern darum, was jeder Mensch benötigt, um seine Gesundheit zu erhalten oder durch gute medizinische Versorgung zurück zu gewinnen.


gesundheit
Navigationsbild zum Themenbereich Gesundheit

Für eine emanzipierte Gesellschaft ohne Ausgrenzung

Nicht nur Menschen emanzipieren sich, auch eine Gesellschaft kann und sollte sich als Gemeinwesen weiterentwickeln.


emanzipation
Navigationsbild zum Themenbereich Emanzipation

Pflege vom Menschen aus denken

Die Menschen werden immer älter. Das ist eine positive Entwicklung. Gleichzeitig sind damit Herausforderungen verbunden. Deshalb wurden die Themen „Alter“ und „Pflege“ in einem Ministerium zusammengefasst.


pflege
Navigationsbild zum Themenbereich Pflege

Alter selbstbestimmt und lebenswert

Die Menschen werden immer älter. Das ist eine positive Entwicklung. Gleichzeitig sind damit Herausforderungen verbunden. Deshalb wurden die Themen „Alter“ und „Pflege“ in einem Ministerium zusammengefasst.


alter
Navigationsbild zum Themenbereich Alter

Aktuelle Inhalte

Informationen aus dem Ministerium

11Apr
2014

Ministerin Steffens: Keine Finanzierung von Gesundheit nach Kassenlage

„Versichertengelder sollen der Gesundheit der Versicherten dienen, nicht der Sanierung des Bundeshaushalts", sagte Ministerin Barbara Steffens anlässlich der Beratungen im Bundesrat über die Kürzungen des Bundeszuschusses für die Krankenkassen. Eine Finanzierung von Gesundheit nach Kassenlage zerströre das Vertrauen in die Politik, so Steffens weiter.

Zum vollständigen Statement von Ministerin Steffens

11Apr
2014

NRW verfügt durch "Runden Tisch Prostitution" über besonderes Wissen

In ihrer Rede für den Bundesrat zum Thema Regulierung von Prostitution und Prostitutionsstätten verwies Ministerin Barbara Steffens auf die besonderen Kenntnisse in NRW auf Grund des 2011 ins Leben gerufenen Gremiums "Runder Tisch Prostitution". Außerdem erläuterte sie den später angenommenen Antrag Nordrhein-Westfalens mit der Forderung nach einer Erlaubnispflicht für Prostitutionsstätten.

Zur Rede von Ministerin Steffens

Statement der Ministerin zum angenommenen NRW-Antrag

Meldungsarchiv

MGEPA im Überblick


© MGEPA Nordrhein-Westfalen