Inhaltsbereich

Bericht Heimat-Tour Tag 4

Heimat-Tour von Ministerin Ina Scharrenbach

NRW Heimat

Tag 4
10. August 2017

Heimatministerin in Minden

Vierte Etappe der Heimat-Tour: Der nächste Halt führte Heimatministerin Ina Scharrenbach auf ihrer Tour quer durch Nordrhein-Westfalen in den Regierungsbezirk Detmold. Startpunkt war diesmal das Rathaus in Minden. Mit rund 80.000 Einwohnern ist die Stadt an der Weser die Viertgrößte der Region Ostwestfalen-Lippe. Bei einem Stadtrundgang mit Bürgermeister Michael Jäcke, dem Beigeordneten Peter Kienzle, dem Baubeigeordnetem Lars Bursian sowie weiteren Vertreterinnen und Vertretern der Stadt informierte sich die Ministerin über die aktuelle Stadtentwicklung und Bauvorhaben. Der Stadtkern bildet das Kultur- und Handelszentrum. Zahlreiche Kasernenbauten sind im Zuge moderner Stadtentwicklungspläne ins Stadtleben integriert. Sie bieten bezahlbare Wohnungen und Büroflächen und beherbergen städtische Einrichtungen. Fachwerkhäuser und Kirchen zieren die Gassen die Altstadt. Hier zeigt sich die 1.200-jährige Geschichte auf Schritt und Tritt. Der Mindener Dom ist das architektonische Wahrzeichen.

Bilder der Heimat Tour

  

  

Ministerin in Porta Westfalica, wo Heimat erlebbar gemacht wird

Weiter ging es am vierten Tag der Heimat-Tour für die Ministerin nach Porta Westfalica. Dort empfing sie Bürgermeister Bernd Hedtmann an der Baustelle Kaiser Wilhelm Denkmals. Das Kaiser Wilhelm Denkmal ist das wichtigeste Wahrzeichen der Stadt und über deren Grenzen hinaus bekannt. Deshalb wird es nicht nur einer Sanierung unterzogen, sondern soll zukünftig als Anlaufpunkt für das touristische Gebiet rund um den Wittekindsberg werden. Neben der Sanierung des ca. 88 Meter hohen Denkmals wird es zukünftig auch eine Ringterrasse geben. Dort gibt es dann Gastronomie mit Panoramblick. Ein tolles Beispiel, wie städtische Geschichte und Heimat erlebbar gemacht wird. Dort sprach MinisterinIna Scharrenbach unter anderem mit Friedrich Klanke. Ihm kommt eine besondere Position bei der Heimatpflege zu: Er ist Kreisheimatpfleger. Damit berät er den Kreis Minden-Lübbecke bei allen Aktivitäten rund um das Thema Heimat. Durch diese ehrenamtliche Tätigkeit hat man für Heimatthemen einen festen Ansprechpartner. Dadurch können Ideen oder Initiativen zur Heimatpflege zielgerichtet und zügig umgesetzt werden. Eine wichtige Funktion für Städte und Gemeinden und Bedeutung des Themas.

 Bilder der Heimat Tour Bilder der Heimat Tour

  

Ministerin in Lemgo, eine moderne und sportliche Heimat

Was macht eine Hochschul- und Handballstadt aus? Dies ließ sich Heimatministerin Ina Scharrenbach in Lemgo zeigen. Bürgermeister Dr. Reiner Austermann, Prof. Dr. Stefan Witte, inIT - Institut für industrielle Informationstechnik Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo -,  der 1. Beigeordneten und Stadtkämmerer Dirk Tolkemitt sowie weitere Vertreter der Stadt empfingen die Heimatministerin auf dem Innovation Campus Lemgo. Mit dem Innovation Campus Lemgo haben die Stadtentwicklung und die ganze Region einen wichtigen Schritt in Richtung Zukunft gemacht. Als Campus für Spitzentechnologie der Industrie 4.0 ist der Innovation Campus Lemgo die Schnittstelle zwischen Forschung, Bildung und Wirtschaft. Damit liefert Lemgo ein Musterbeispiel wie moderne Heimat gestaltet wird. 

Aber Lemgo kann nicht nur modern, sondern auch sportlich – und wie. Davon überzeugte sich die Heimatministerin bei einem Training der Handballer des TBV Lemgo. Der TBV Lemgo gehört zu den bekanntesten Handballvereinen in Nordrhein-Westfalen. Nicht nur für die Fans, sondern  auch für viele Menschen in der Region ist der Verein ein Identifikationspunkt. Was der BVB für Dortmund ist oder der FC für Köln, das ist der TBV für die Lemgo – sportliche Heimat. 

Bilder der Heimat Tour  Bilder der Heimat Tour

Bilder der Heimat Tour Bilder der Heimat Tour

   

Ministerin besucht heimatstiftendes Projekt in Nieheim

Ein heimatstiftendes Projekt mit Vorzeigecharakter besichtigte Ministerin Ina Scharrenbach bei ihrer letzten Station der 4. Etappe ihrer Tour. In Nieheim besichtigte sie das Projekt Heimwerker Nieheim. Bei dem Projekt restaurieren Flüchtlinge zusammen mit Bürgerinnen und Bürgern aus Nieheim und Studenten der Hochschule Ostwestfalen-Lippe ein historisches und vom Leerstand bedrohtes Ackerbürgerhaus. Nach dem Umbau wird das Gebäude gemeinschaftlich genutzt. Dieses Projekt schafft Identität, stiftet Zusammenhalt und ist Brücke für eine neue Heimat. 

Bilder der Heimat Tour

 

Zurück zu Tag 3 der Heimat-Tour am 02. August 2017 
Zu Tag 5 der Heimat-Tour am 16. August 2017

  

Zum Download der Fotos

  

Fotohinweis: © Land NRW 2017 /F. Götz


MGEPA im Überblick


© MHKBG Nordrhein-Westfalen