Arbeitsschwerpunkte des Ministeriums

M G E P A

Für ein selbstbestimmtes Leben - in einer solidarischen Gesellschaft

„Für ein selbstbestimmtes Leben - in einer solidarischen Gesellschaft“. Das ist der Leitgedanke und zugleich die Zielsetzung des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA).


Ministerium

Das Gesundheitssystem menschlicher
und sozialer machen

Im Mittelpunkt der Gesundheitspolitik des MGEPA steht der Mensch. Es geht nicht um „Systeme”, sondern darum, was jeder Mensch benötigt, um seine Gesundheit zu erhalten oder durch gute medizinische Versorgung zurück zu gewinnen.


Gesundheit
Navigationsbild zum Themenbereich Gesundheit

Für eine emanzipierte Gesellschaft ohne Ausgrenzung

Nicht nur Menschen emanzipieren sich, auch eine Gesellschaft kann und sollte sich als Gemeinwesen weiterentwickeln.


Emanzipation
Navigationsbild zum Themenbereich Emanzipation

Pflege vom Menschen aus denken

Die Menschen werden immer älter. Das ist eine positive Entwicklung. Gleichzeitig sind damit Herausforderungen verbunden. Deshalb wurden die Themen „Alter“ und „Pflege“ in einem Ministerium zusammengefasst.


Pflege
Navigationsbild zum Themenbereich Pflege

Alter selbstbestimmt und lebenswert

Die Menschen werden immer älter. Das ist eine positive Entwicklung. Gleichzeitig sind damit Herausforderungen verbunden. Deshalb wurden die Themen „Alter“ und „Pflege“ in einem Ministerium zusammengefasst.


Alter
Navigationsbild zum Themenbereich Alter

Ministerin Steffens "Was ist ein Quartier?"

Ministerin Steffens "Was ist ein Quartier?"

Sie benötigen Javascript und Flash, um das Video zu sehen.
Ohne Javascript bzw. Flash Plugin können Sie den folgenden Video-Downloadlink benutzen.
Downloadlink (MP4, 63,25 MB)

Aktuelle Inhalte

Informationen aus dem Ministerium

15Mai
2017

Tag gegen Homo- und Transphobie: Film „Por Un Beso“ wird in 25 NRW-Kinos gezeigt

Filmplakat "Por Un Beso"

Um ein Zeichen gegen Homo- und Transphobie und für Toleranz zu setzen, zeigen 25 Kinos in NRW am 17. Mai, dem Internationalen Tag gegen Homo- und Transphobie (IDAHOT), den Kurzfilm „Por Un Beso“. Einfühlsam zeigt der Film, dass Liebe von gleichgeschlechtlich orientierten Menschen auch heute noch nicht selbstverständlich gelebt werden kann. „Der Film hat mich ergriffen und zugleich fassungslos gemacht. Er verdeutlicht, wie wichtig es nach wie vor

ist, der Gewalt an homosexuellen Menschen entschieden entgegenzutreten und für die Akzeptanz von Vielfalt zu sensibilisieren. Deshalb freue ich mich, dass ,Por Un Beso‘ in zahlreichen Kinos in NRW anlässlich des IDAHOT gezeigt wird“, so Emanzipationsministerin Barbara Steffens.

Liste der Kinos

10Mai
2017

Filme informieren zugewanderte Menschen über Gesundheitssystem und fördern Integration

Neues Info-Angebot unterstützt Mitarbeitende in der Flüchtlingshilfe, im Gesundheitswesen sowie in Sprach- und Integrationskursen

Für zugewanderte Menschen ist das komplexe Gesundheits­system oft schwer zu verstehen. Damit sie sich leichter über das Gesundheitswesen, medi­zinische Versorgung und Prävention informieren können, wurden im Rahmen eines vom Gesundheitsministerium geförderten Projekts des Deutschen Roten Kreuzes sieben leicht verständliche Filme zu verschiedenen Themenbereichen erstellt.

„Gesundheit ist nicht nur ein Menschenrecht, sondern auch wichtige Voraussetzung für den Spracherwerb, die Aufnahme von Arbeit und gelingende Integration. Wir wollen allen Menschen den Zugang zu einer bedarfs­gerechten Versorgung ermöglichen."
Die Filme und Info-Clips sind in unterschiedlichen Sprachen erhältlich

Zur Pressemitteilung

Filme und Info-Clips in deutscher Sprache:

Unser Gesundheitssystem

Schwangerschaft und Geburt

Schutz vor Infektionen

Psychische Gesundheit

Gesunde Kinder

Gesunde Zähne

Krebsvorsorge

Alle Filme sind in jeweils vier Sprachen verfügbar (Deutsch, Englisch, Sorani (Kurdisch) und Arabisch). Die Filme finden Sie in allen Sprachen auf der Internetseite des DRK Gesundheitsfilme

03Mai
2017

Neue kostenlose Wohnberatungsbroschüre für selbstbestimmtes Leben im Alter

Übergabe Wohnberatungsbroschüre

Ministerin Barbara Steffens (Mitte) hat die neue Broschüre „Mein Leben, mein Zuhause – Wohnberatung und Wohnungsanpassung in NRW“ an Susanne Tyll (re.) und Petra Bank von der Landesarbeitsgemeinschaft Wohnberatung NRW übergeben. Auf fast 70 Seiten finden Interessierte unter anderem zahlreiche Informationen, wie schon kleine Veränderungen ein selbst­bestimmtes Leben im Alter in der eigenen Wohnung erleichtern, Beispiele für eventuell notwendige Umbauten und entsprechende Finanzierungsmöglichkeiten. „Selbstständig und selbstbestimmt in der eigenen Wohnung zu leben, bedeutet auch für ältere Menschen ein großes Stück

Lebensqualität. Damit sich dieser Wunsch umsetzen lässt, muss das Zuhause auf die besonderen Bedürfnisse Älterer ausgerichtet sein. Die neue Broschüre bietet wertvolle Hinweise,wo beispielsweise Stolperfallen lauern oder wie durch richtig angebrachte Haltegriffe im Bad oder die Erhöhung von Möbeln der Alltag einfacher und zugleich sicherer wird“, so Steffens. „Bürgerinnen undn Bürger können sich leicht verständlich informieren, gleichzeitig unterstützen wir mit der Broschüre die langjährige erfolgreiche Arbeit der Wohnberatungs­stellen in NRW“, so Steffens weiter.

Zur Pressemitteilung

Foto von der Übergabe der Broschüre

Download und Bestellung der neuen Broschüre

Meldungsarchiv

MGEPA im Überblick


© MGEPA Nordrhein-Westfalen