Inhaltsbereich

Navigationsbild  zu Versorgung

Förderung

Förderung der Niederlassung

Ärztinnen und Ärzte, die in einer Förderregion eine vertragsärztliche Tätigkeit als Hausärztin oder Hausarzt aufnehmen, können eine finanzielle Förderung erhalten.

 

 

Förderungen der Teilnahme an der vertragsärztlichen Versorgung durch angestellte Ärztinnen und Ärzte

Ärztinnen und Ärzte, die Ärztinnen und Ärzte für eine vertragsärztliche Tätigkeit als Hausärztin oder Hausarzt anstellen, können einen Zuschuss erhalten. Sofern sich die Antragstellerin oder der Antragsteller gemäß § 101 Abs. 1 Satz1 Nr. 5 SGB V gegenüber dem Zulassungsausschuss zu einer Leistungsbegrenzung verpflichten muss, die den bisherigen Praxisumfang nicht wesentlich überschreitet, ist eine Förderung nicht möglich.

 

Die Höhe der Förderung beträgt in beiden oben genannten Fällen:

 

  • bis zu 50.000 Euro bei Niederlassung oder Anstellung  in einer Gemeinde, in der die Gefährdung der hausärztlichen Versorgung droht.
    Liste dieser Gemeinden

 

  • bis zu 25.000 Euro bei Niederlassung oder Anstellung  in einer Gemeinde, in der die hausärztliche Versorgung auf mittlere Sicht gefährdet erscheint.
    Liste dieser Gemeinden

 

  • bis zu 10.000 Euro bei Gründung einer Zweigpraxis, Übernahme einer Zweigpraxis oder der dortigen Anstellung in einer Gemeinde, in der die Gefährdung der hausärztlichen Versorgung droht oder in der die hausärztliche Versorgung auf mittlere Sicht gefährdet erscheint.
    Liste dieser Gemeinden: siehe obige Listen

 

Wichtig:
Antragstellerinnen und Antragsteller müssen sich je nach Förderung schriftlich verpflichten, für fünf bzw. zehn Jahre im Fördergebiet in dem der Bewilligung zugrunde liegenden Stundenumfang an der hausärztlichen Versorgung teilzunehmen.

Ein Rechtsanspruch auf Gewährung einer Zuwendung besteht nicht.

 

 

Förderungen der Beschäftigung von Weiterbildungsassistentinnen und -assistenten während der Praxisphase

Hausarztpraxen in einer förderungsfähigen Gemeinde, die eine Weiterbildungsassistentin oder einen Weiterbildungsassistenten beschäftigen, können eine finanzielle Förderung von bis zu 775 Euro monatlich erhalten. Der maximale Förderzeitraum bei einer Vollzeittätigkeit beträgt 24 Monate. Mit der Antragstellung verpflichtet sich die Hausarztpraxis, die Förderung an die jeweiligen Jungmediziner weiterzugeben.

 

 

Antragsverfahren

Um die Förderung zu erhalten, muss ein entsprechender Antrag mit den erforderlichen Angaben bei der zuständigen Bezirksregierung (Adressen siehe unten) gestellt werden. Die genauen Voraussetzungen und einzureichenden Unterlagen können Sie der Förderrichtlinie und den Anträgen entnehmen.

 

 

Kontakt zu den Bezirksregierungen:

Bezirksregierung Arnsberg

Frau Skaruppe
Dezernat 24

Seibertzstraße 1
59821 Arnsberg
Telefon: 02931-82-2397 (vormittags)
E-Mail: nicole.skaruppe@bra.nrw.de

 

Bezirksregierung Detmold

Dezernat 24

Leopoldstr. 15
32756 Detmold
Telefon: 05231-71-0
E-Mail: poststelle@bezreg-detmold.nrw.de

 

Bezirksregierung Düsseldorf

Herr Lothar Fischer
Dezernat 24

Postfach 300865
40408 Düsseldorf
Telefon-Nummer: 0211-475-3612
E-Mail: lothar.fischer@brd.nrw.de

 

Bezirksregierung Köln

Frau Gaby Ehrhardt
Dezernat 24

Zeughausstr. 2 - 10
50667 Köln
Telefon: 0221-147-2537
E-Mail: gaby.ehrhardt@bezreg-koeln.nrw.de

 

Bezirksregierung Münster

Frau Kortenbrede-Voß
Dezernat 24

Domplatz 1-3
48143 Münster
Telefon: 0251-4112132
E-Mail: henriette.kortenbrede-voss@brms.nrw.de


MGEPA im Überblick


© MGEPA Nordrhein-Westfalen