Inhaltsbereich

Navigationsbild  zur Landesgesundheitskonferenz

Landesgesundheitskonferenz

Deutschland hat eines der besten Gesundheitssysteme der Welt. Die Voraussetzungen für eine hochwertige Versorgung sind also gegeben, sie sind durch umfangreiche gesetzliche Grundlagen geregelt. Allerdings stehen – historisch bedingt – die verschiedenen Säulen der Sozialversicherung und gesundheitlichen Versorgung weitgehend eigenständig nebeneinander:

  • Kranken-, Renten- oder Pflegeversicherung, öffentlicher Gesundheitsdienst sowie Jugend- und Sozialhilfe.

Die Pluralität der Selbstverwaltung, unterschiedliche Zuständigkeiten und abweichende Prioritäten machten es dabei nicht immer einfach, ein integriertes, aufeinander abgestimmtes Handeln im Sinne der Patientinnen und Patienten zu erreichen. Denn schließlich muss eine hochwertige Gesundheitsversorgung vom Menschen her gedacht werden. Systeme, die sich von den Bedürfnissen der Menschen entfernt haben, sind nicht effektiv und verursachen viele unerwünschte Folgewirkungen.

 

Kultur gemeinsamen Handelns

Vor diesem Hintergrund hat das Land Nordrhein-Westfalen mit der Landesgesundheitskonferenz unter dem Vorsitz des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter eine neue Kultur gemeinsamen Handelns angestoßen. Ihr Anliegen ist es, Abstimmung und Zusammenarbeit der maßgeblichen Verbände und Organisationen des Gesundheitswesens zu verbessern. So gewährleistet dieses innovative Forum unter anderem die Weiterentwicklung der Gesundheitsberichterstattung, die gemeinsame Zielfindung aller Beteiligten und eine bereichsübergreifende Versorgung der Menschen.

Ganz wesentlich ist dabei die gezielte Abstimmung mit der kommunalen Ebene – auch hier wurden vergleichbare Strukturen geschaffen. Das Ziel: Die Menschen müssen sicher sein können, dass sie im Krankheits- und Pflegefall gut versorgt sind.

 

Zusammensetzung der Landesgesundheitskonferenz

Unter dem Vorsitz des Ministeriums für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter kommen zusammen:

  • Sozialversicherungsträger
  • Verfasste Ärzte- und Zahnärzteschaft, Apothekerinnen und Apotheker
  • Krankenhausgesellschaft
  • Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sowie Gewerkschaften
  • Wohlfahrtsverbände
  • Kommunale Spitzenverbände
  • Landschaftsverbände
  • Einrichtungen der Gesundheitsvorsorge und des Patientenschutzes
  • Gesundheitliche Selbsthilfe

MGEPA im Überblick


© MGEPA Nordrhein-Westfalen