Inhaltsbereich

Navigationsbild zu Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen

Gesundheitspreis 2014

Bessere gesundheitliche Versorgung von Menschen mit Behinderungen

Ziel des Wettbewerbs „Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen“ im Jahr 2014 war die Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung von Menschen mit Behinderungen. Alle Verbände und Institutionen, Initiativen und Fachleute aus ganz Nordrhein-Westfalen waren dazu aufgerufen, sich mit ihren Projekten bis zum 19. Mai 2014 an dem Wettbewerb zu beteiligen.


Rund 2,5 Millionen Menschen in Nordrhein-Westfalen weisen statistischen Angaben zufolge eine andauernde gesundheitliche Beeinträchtigung bzw. Behinderung auf. Das Spektrum möglicher Probleme dieser Personengruppe innerhalb des Gesundheitssystems reicht von Zugangshürden bei Präventionsmaßnahmen über die unzureichende Kommunikation in Entscheidungssituationen bis hin zur fehlerhaften Interpretation und diagnostischen Einordnung von Krankheitssymptomen.


Mit dem „Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen“ zeichnet die „Landesinitiative Gesundes Land Nordrhein-Westfalen“ jährlich innovative Projekte im Gesundheitswesen aus. Sie trägt so erfolgreich dazu bei, die Qualität und Wirtschaftlichkeit in der Gesundheitsversorgung zu verbessern. Der Gesundheitspreis ist mit insgesamt 15.000 € dotiert.

 

Die Preisträger 2014 und ihre Projekte:


Hinweis: Die Verleihung des Gesundheitspreises fand am 15. Januar 2015 im Landtag Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf statt.

Pressemitteilung zur Verleihung des Gesundheitspreises 2014
Pressefotos der Verleihung "Gesundheitspreis 2014"

 


1. Preis (5.000 Euro)
„Adipositas bei Menschen mit Intelligenzminderung“ der Diakonischen Stiftung Wittekindshof in Bad Oeynhausen

Menschen mit Intelligenzminderung leiden überproportional häufig unter krankhaftem Übergewicht. Das Projekt legt erstmals ein spezielles Konzept für die Behandlung und Betreuung dieser Zielgruppe vor.

Projektbeschreibung
Pressemitteilung

 

2. Preis (3.000 Euro)
"Verbesserung der Versorgung von Menschen mit Behinderungen im Krankenhaus“ der St. Franziskus-Stiftung Münster im Kreis Warendorf

Die enge Zusammenarbeit von Kliniken und Wohn- und Betreuungseinrichtungen ist Ziel des Projekts. Ausgehend von den Bedürfnissen von Menschen mit Behinderungen wurden Strukturen geschaffen, die ein erfolgreiches Zusammenwirken aller Beteiligten ermöglicht.

Projektbeschreibung
Pressemitteilung

 

3. Preis (2.000 Euro)
"Netzwerk psychische Gesundheit – Integrierte Versorgung psychisch kranker Menschen“ der Gesellschaft für psychische Gesundheit NRW in Solingen

Im Rahmen des Projekts wurde ein alternatives Konzept, bei dem psychisch Erkrankte zu Hause behandelt werden, erarbeitet und erfolgreich in die Praxis umgesetzt. Durch das "Home Treatment" können Betroffene in ihrem gewohnten Umfeld bleiben und werden nicht aus dem Familien- und Berufsleben herausgerissen.

Projektbeschreibung
Pressemitteilung

 

3. Preis (2.000 Euro)
„Menschen mit Behinderung im Krankenhaus – Studierende im Studiengang Pflege als Multiplikatoren für die zukünftige Versorgung“ der Mathias Hochschule Rheine

Die Versorgung von Menschen mit Behinderungen bei Klinikaufenthalten stellt an Pflegekräfte besondere Anforderungen. Studentinnen und Studenten der Hochschule Rheine haben im Rahmen des Projekts erstmals ein Konzept entwickelt, wie Pflegepersonal hinsichtlich dieser Aufgaben aus- und weitergebildet werden kann.

Projektbeschreibung
Pressemitteilung

 

Weitere Informationen:

Weiterführende Informationen zum Gesundheitspreis Nordrhein-Westfalen

Projektdatenbank "Gesundes Land Nordrhein-Westfalen"


MGEPA im Überblick


© MGEPA Nordrhein-Westfalen